Hamburger Justiz der Freien und Hansestadt Hamburg – Mord verjährt nicht

Hamburger Senat und Justizbehörden der Freien und Hansestadt Hamburg in Vertuschung u.a. von Mord / fahrlässiger Tötung verwickelt.

Wir beziehen uns in diesem Zusammenhang genauso auf die Vertuschungen der Todesermittlungssache (Körperverletzung mit Todesfolge) betreffend Herrn Prof. Dr. Dr. Christian A. Isermeyer, Hamburg. geb. am 09.07.1908.

Man hat an ihm grausame und gewaltsame Handlungen vorgenommen, massiv gequält und dadurch seinen Tod am 27.06.2001 maßgeblich fahrlässig und bewusst herbeigeführt und dadurch in Kauf genommen, um sich aus niederen Instinkten heraus an seinem Eigentum umfangreich bereichern zu können.

Die u.a. Nutznießer am Tode des Verstorbenen und federführenden Hauptbeschuldigten ist das seinerzeitige Hausnotariat des Verstorbenen, das Notariat Spitaler Strasse 4, 20095 Hamburg, vertreten durch Notare a.D Dr. Ekkehard Nümann, a.D. Notar Dr. Niebuhr und die noch heute tätige Notarin Dr. Eurydice Voigt (geb. Hess).
Ihnen wird vorgeworfen, aus niederen Instinkten und Habgier heraus am später Verstorbenen gehandelt zu haben und dadurch seinen Tod am 27.06.2001 maßgeblich fahrlässig und bewusst herbeigeführt zu haben.

Weiterhin ist in diesem Zusammenhang gemäß Bescheid der Generalstaatsanwaltschaft Hamburg selbst festgestellt und bestätigt, dass durch Attest Blanko die Testaments- / Unterschriftenfälschung / Prozessbetrug durch das Notariat durchgeführt wurde; ebenso der Umstand dass u.a. dieses Notariatsbüro und dessen Mitarbeiter Erben waren.

Weiterführender Link