Notariatsbüro, Spitalerstrasse 4, D-20095 Hamburg, massgeblich seit Jahren aktiv in Vermögensabschöpfungen ihrer Mandantschaften, auch zur Eigenbereicherung und Hehlerei pp. verwickelt

Es wurden nachweislich erwiesene erhebliche Verstöße / Strafdelikte durch das Notariatsbüro Spitalerstrasse 4, D-20095 Hamburg Link umfangreich und aus niederen Instinkten heraus vorgenommen und begangenen, indem u.a. wie schwere Urkundenfälschungen und Testamentsfälschungen durch die Notare: Herr Dr. Niebuhr, Herr Dr. Nümann und Frau Dr. Voigt (geb. Hess), durchgeführt.

Bei diesen erheblichen schwerwiegenden festgestellten Verstößen / Strafdelikten wurde hierbei das Notariatsbüro in Zusammenarbeit mit der Justiz der Freien und Hansestadt Hamburg durch erhebliche Vorteilsnahme persönlich begünstigt, in der Strafverfolgung gedeckt und von der Strafverfolgung rechtswidrig ausgenommen, wovon u.a. auch Amtsträger der Justiz der Freien und Hansestadt Hamburg persönlich im Amt erheblich hiervon profitiert haben.

Beispielsweise stellte die Generalstaatsanwaltschaft Hamburg intern im ergangenen Bescheid vom  13.07.2004 unter dem Az. 2 Zs 537 / 04 in schriftlicher Form eindeutig hervorgehoben fest;
Zitat: „… u.a. zudem ist ebenso das Attest blanko und ebenso nicht zum Gebrauch bei einer Behörde oder einer Versicherungsgesellschaft ausgestellt worden …“ pp.

Die Justiz der Freien und Hansestadt Hamburg ist maßgeblich durch gegenseitiges gönnerhaftes Geben und Nehmen seit Jahren auch hier in erhebliche Zivil- und Strafdelikte (Wirtschaftsstrafdelikte) schwerwiegend mit verwickelt und beteiligt.

Nach glaubhaften Informationen hiesiger Rechtsanwaltskanzleien sind mehrere Klienten dieser Notariatskanzlei von dieser Art Straftaten bis heute geschädigt und betroffen.

Es ist auch erstaunlich und festzuhalten, dass eine Person wie a.D. Notar Dr. Ekkehard Nümann Träger des Bundesverdienstkreuzes ist und die letzte Auszeichnung (Bundesverdienstkreuz Erster Klasse) hierzu im Mai 2016 erhielt Link. Ebenso wurde dieser Notar vom Senat der Hansestadt Hamburg mit der Senator-Biermann-Ratjen-Medaille (Verdienste um Kunst und Kultur – [Verdienste mit geraubter Kunst?]) ausgezeichnet. Ein unglaublicher und wohl einmaliger Vorgang in der Bundesrepublik Deutschland.

Interessante Feststellung: der von der Staatsanwaltschaft Hamburg der Strafdelikten selbst überführte Notar wie a.D. Notar Dr. Ekkehard Nümann, Notariatsbüro Spitalerstraße 4, 20095 Hamburg, hinsichtlich der nachgewiesenen schweren Urkundenfälschung und Testamentsfälschung, Prozessbetrug, Hehlerei pp., ist in früheren Jahren mit Tätigkeiten im allgemeinen höheren Verwaltungsdienst der Freien und Hansestadt Hamburg, zuletzt als Oberregierungsrat, in der Finanzbehörde, betraut gewesen.
Dieses erklärt auch, warum die von mir angeprangerten und angezeigten Verstöße / Strafdelikten von der Hamburger Justiz NICHT verfolgt worden sind.

Ein Paradebeispiel von verbundenen Netzwerken innerhalb der Hamburger Justiz der Freien und Hansestadt Hamburg.

Ein Resumee der gesamten Handlungen zeigen Strukturmuster der organisierten Kriminalität und die Perfidität der Gegenwehr und Niederschlagung bzw. Verhinderung von Ermittlungen zeugen von „bandenmäßig organisierter Amtskriminalität im Amte“ (§ 129 Abs. 1, Abs. 4 StGB) pp.

Im Zusammenhang mit der erstaunlichen und verwunderlichen Bundesverdienstkreuzverleihung wurde am 25. November 2016 an die Leitung der Kulturbehörde der Freien und Hansestadt Hamburg eine Protestnote übersandt Link und am 16. November 2017 eine entsprechende Erinnerung zur Abgabe einer Stellungnahme versendet und um endliche Beantwortung gebeten.